Es läuft bei der KLJB Straubing-Bogen

  • Drucken

Matthias Barth neuer Kreisvorsitzender - Patric Biermann geehrt

(jz) Zur zweitägigen Herbstkreisversammlung trafen sich am vergangenen Wochenende die Vertreter der 60 Landjugendgruppen des Landkreises Straubing-Bogen im Jugendtagungshaus Geiselhöring. Dabei war ein vielfältiges Programm geboten. Auf mehrere Workshops und einen Gala-Abend folgte der Konferenzteil mit den Rechenschaftsberichten und den unerwartet spannenden Nachwahlen. Außerdem wurden eine neue Satzung mit Geschäftsordnung beschlossen. Nicht fehlen durfte der gemeinsame Jugendgottesdienst, zelebriert von Kreisseelsorger Reinhard Röhrner.

 

Rund die Hälfte der Teilnehmer war bereits am Freitagabend eingetroffen und bereitete sich mit dem Schulungsteil auf die örtliche Gruppenarbeit vor. Angeboten war zum einen Tanzen als immer wieder aktueller Bereich der Jugendbildung und zum anderen Erlebnispädagogik. Hier wurden Methoden und Spiele ausprobiert,  die zur Vertrauens- und Gemeinschaftsbildung beitragen sollen. Grundsätzliche Informationen über die KLJB und die Aufgaben eines Jugendleiters vermittelte das Kreisschulungsteam. Kreisseelsorger Röhrner aus Laberweinting leitete den Arbeitskreis Gottesdienstgestaltung. Dabei wurde anhand eines Praxisbeispiels geübt, wie man die Messfeier jugendgerecht und gleichzeitig liturgiekonform vorbereitet. Anschließend fand mit der ganzen Gruppe der Praxistest statt, wobei das Fest Christkönig als Leitmotiv des gemeinsamen Jugendgottesdienstes genommen wurden. 


Neue Satzung

 

Am Samstagnachmittag wuchs der Teilnehmerkreis noch einmal deutlich an, als in der benachbarten Turnhalle der Konferenzteil stattfand. Im Rechenschaftsbericht stellte die Kreisvorstandschaft die Ereignisse des abgelaufenen Jahres dar. Den Höhepunkt bildete die Jugendwallfahert zum Bogenberg. Denn erstmals seit langem hatte die Kreisvorstandschaft gemeinsam mit BDKJ und Jugendstelle ein neues Konzept erarbeitet und den Wallfahrtsgottesdienst vom Sontag auf den Samstag Vorabend verlegt. Das große Engagement wurde durch ein volles Gotteshaus und ein gut besuchtes Abendprogramm belohnt. Das Motto lautete „YOLO - Leben duast nua oamoi“. Der Gruppenleiterkurs fand erstmals im Pfarrheim von Leiblfing statt und war trotz Startschwierigkeiten gut besucht. Die Kreisvorstandschaft besuchte viele Veranstaltungen der 60 Ortsgruppen, hielt zehn Kreisvorstandssitzungen und fünf Kreisrunden ab. Daniel Poiger trug den Kassenabschluss für 2013 vor und gab einen Überblick für das noch laufende Jahr 2014. Trotz größerer Schwankungen blieb der Kassenstand im Wesentlichen stabil. Martina Fischer hatte gemeinsam mit Frater Felix die Bücher geprüft und konnte die Entlastung durchführen. Matthias Barth trug sodann die überarbeitete Satzung mit Geschäftsordnung vor. Neben Anpassungen an die Diözesansatzung wurde vor allem ein zusätzliches Leitungsmodell für die fünf Arbeitsgemeinschaften (ArGe) eingeführt. Anstelle der klassischen Vorstandschaft können alternativ Sprecher gewählt werden. Durch den reduzierten Aufgabenumfang soll die Gewinnung neuer Kräfte erleichtert werden. In der ArGe Bogen-Süd wird dies bereits seit einigen Monaten erfolgreich praktiziert. Dank sprach er Daniel Poiger und Josef Zellmeier aus, die in der Satzungskommission mitgewirkt hatten.

 

Jugendraute

 

Eigentlich sollte die Kreisversammlung relativ ruhig verlaufen. Schließlich stand nur die Nachwahl für Kreisvorsitzenden Patric Biermann an. Bewusst wollte der Steinacher sein Amt vorzeitig abgeben, um für die kompletten Neuwahlen im Jahr 2015 einen reibungslosen Generationswechsel vorzubereiten. Unerwartet hatte er aber dadurch das Personalkarussell angekurbelt. Denn zur Wahl stellte sich nicht nur, wie erwartet, der bisherige Stellvertreter Matthias Barth aus Parkstetten, sondern auch Dominik Zankl aus Stallwang. Als ehemaliger Vorsitzender der ArGe Bogen-Nord verfügt er ebenfalls über große Erfahrung. Nach einer nicht-öffentlichen Personaldebatte konnte sich schließlich Barth mit 53 Prozent der Stimmen durchsetzen. Dadurch wurde das Amt des  Stellvertreters frei und hier gewann mit hauchdünnem Vorsprung der bisherige Beisitzer Philipp Lermer aus Leiblfing. Nun waren zwei weitere Vorstandsmitglieder nachzubesetzen, weil Lea Schötz aus Irlbach zurückgetreten und Lermer zum Stellvertreter aufgestiegen war. Auch dafür gab es wiederum drei Kandidaten. Schließlich zogen Christian Ritt von der KLJB Ittling-Amselfing und Dominik Zankl in das Gremium ein. Die anderen Vorstandsmitglieder, darunter die weibliche Kreisvorsitzende Lisa Hacker, standen nicht zur Wahl. Abschließend wurden noch vier Delegierte und Ersatzdelegierte für die Kreisversammlung des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) bestimmt:  Patric Biermann, Sabrina Früchtl, Philipp Lermer und Christian Ritt. Von der Kreisvorstandschaft werden zusätzlich Matthias Barth, Lisa Hacker, Simon Brunner und Johanna Rauschendorfer entsandt.

 

Patric Biermann wurde zum Abschied von seinen Vorstandskollegen mit originellen Geschenken für die Nutzung seines Swimming Pools bedacht. Kreisjugendringvorsitzender Robert Dollmann und sein Stellvertreter Max Höcherl lobten die großartige Aufbauarbeit. Biermann sei ohne Vorlauf Kreisvorsitzender geworden und habe sich nach den ersten Startschwierigkeiten zu einer hervorragenden Führungsperson entwickelt. Seine Leistungen wurden sodann mit der Verleihung der Jugendraute entsprechend gewürdigt. In ihren Grußworten dankten Bundestagsabgeordneter Alois Rainer, Landtagsabgeordneter Josef Zellmeier und Landrat Josef Laumer dem scheidenden Kreisvorsitzenden Patric Biermann für die engagiert geleistete Arbeit. Kreisjugendringvorsitzender Robert Dollmann und BDKJ-Kreisvorsitzende Annegret Lederer lobten die Landjugend als aktiven Jugendverband, wo man Mitbestimmung und Demokratie lernen könne.